Das Stadion brennt und die Nachspielzeit (Teil III)

Veröffentlicht von

Dritte Halbzeit (Teil III)

Nachdem die Polizei vor dem Spiel haufenweise ins Spiel kam und aus mangelndem Ermessensspielraum ins Stadion einmarschierte, Transparente beschlagnahmte und störende Fans schwer verletzte, haben die Fans von Eintracht Frankfurt das Ereignis nachgearbeitet. Die Reaktion war alles andere als sprachlos, als sie das Stadion für das Spiel gegen TSG Hoffenheim am 2. März 2019 schmückten. Über 50 Banner wurden angefertigt:

 

Es lohnt sich wirklich, sie abzulaufen:

Man zeigte sich verzaubert:

 

“Vallah Beuth is haram”

Man zeigte, dass man nicht nur mit dem Ball spielen kann:

„Dummbeuthel“

                                   „MüllBEUTHel“

                                                                      „LügenBEUTH“

 

Und man zeigte sich kindzugewandt:

“Messer, Schere, Beuths Gesicht, sind für kleine Kinder nicht!”

 

Dass die Fans nicht vernagelt sind, also auch nicht prinziell gegen Verbote sind, zeigen diese Banner:

„Stadionverbeuth sofort!“ und „Stadionverbot für sogenannte Polizisten“

 

Auch um die Seilschaften weiß man in der Nordwestkurve:

„Peter Beuth und Boris Rhein können glatt Geschwister sein“

Unter dem Stichwort „Stahlhelmfraktion“ findet man zahlreiche hessische CDU-Größen, die bis heute der AfD in nichts nachstehen.

Wie groß der „Ermessungsspielraum“ sein kann, sieht man, wenn man in die Tiefe des Raumes stößt, und benennt, was mit der CDU alles geht (ob auf der Spieler- oder auch auf der Auswechselbank):

„Peter Beuth & NSU – kein Problem für CDU…“

Und wer spielt (denn-)noch mit der CDU zusammen? Auch da ist man sehr informiert und unheimlich korrekt. Das mögen wirklich alle*:

„Ey Grüne in Hessen, wann findet ihr eigentlich eure Eier*Stöcke wieder?!?”

„… Wer war mit dabei? Die Grüne Partei …“

 

Bundespolizei aufgelöst

Dass die Auflösung der Bundespolizei auch ohne Gewalt geht, zeigt folgende Nachricht:

„Ultras von Eintracht Frankfurt präsentierten gestern zudem noch ein Banner der Bundespolizei. Unter Ultras ist es üblich, dass sich Ultragruppen, die ihr Banner an eine andere Ultragruppe verlieren, auflösen müssen. Mit der Aktion spielten die SGE-Ultras auf dieses Ritual an (…) Bei Wikipedia wurde die Auflösung der Bundespolizei (…) vermeldet: „Die Behörde wurde nach einem Bannerklau durch Frankfurter Ultras am 02. März 2019 aufgelöst.“, war dort im Artikel über die Bundespolizei zu lesen.“ (faszination-fankurve.de vom 3.3.2019)

 

So kann es doch weitergehen.

Wolf Wetzel

Die Bannerschau gibt es auch als Video von SupporterVideos (5:46 Minuten): https://www.youtube.com/watch?v=Z5E6pc1qllY

Teil I: Das Stadion muss brennen | Tatort: Eintracht Frankfurt

Teil II: Beuthe-Jäger wurde Opfer einer heimtückischen Attacke

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.