Ein Putinversteher … packt aus

Veröffentlicht von

Ein Putinversteher … packt aus

Wem summt dieses Wort nicht in den Ohren. Es ist zum Schlagwort des Jahres geworden. Das Wort füllt jede Lücke, jede Leerstelle, jeden Hohlkopf.

In diesem Beitrag geht es darum, wie man aus Putin eine Matroschka-Puppe macht, die man selbst an- und auszieht.

 

Ein Putinversteher packt aus

Aufrufe: 254

5 Kommentare

  1. Noch eine Überlegung:
    Ich weiß nicht, ob Klingbeil bezüglich seiner ungeheuerlichen Aussage zur Rede gestellt wird. Er könnte auf die Idee kommen, sich zu rechtfertigen, dass er mit „seit knapp 80 Jahren“ nur die Zeit nach dem 2. Weltkrieg meinte. So etwas würde die Ungeheuerlichkeit jedoch nicht entschärfen. Die Friedensbemühungen in Deutschland seit dem 2. Weltkrieg – u. a. in den 50er-Jahren Proteste gegen den Aufbau der Bundeswehr, gegen Aufrüstung, dann Versöhnung mit Frankreich, der berühmte Kniefall von Willy Brandt, die Entspannungspolitik, die Friedensbewegung der 70er-/80er-Jahre, die „Gorbi, Gorbi-Rufe“ bei der Wiedervereinigung – als „Zurückhaltung“ zu bezeichnen, quasi als gebremsten Schaum vor dem Mund, der nun wieder – „endlich“ – frei gelassen werden könne (dafür gibt es anscheinend keine Maskenpflicht), das ist ungeheuerlich. Nach dem Motto: Durch die Alliierten (Frankreich, Britannien, Russland, USA) seien die Deutschen nicht besiegt, sondern zur Zurückhaltung gezwungen worden.
    Klingbeils Aussage ist ein markantes Kennzeichen des Rückfalls in die Barbarei, der hier gerade stattfindet.

    Und folgende Bemerkungen:
    In Sri Lanka ist die Wirtschaft zusammengebrochen, wegen fehlender 700 Millionen US-Dollar, wenn ich es richtig verstanden habe (bin kein Experte). Also 0,66 Mrd €. Weniger als ein Hundertstel des Sondervermögens, dass die Regierung hier für Aufrüstung aus dem Hut gezaubert hat.

    77,4 Mrd. € gibt der Staat jährlich für Schulen aus (Eltern etwa weitere 20 Mrd. € für Material u. a. Kosten). Viele Schulgebäude sind marode, die Budgets der Schulen werden zusammengestrichen. Es heißt, „Bildung ist wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie der Vereinten Nationen“ (habe ich irgendwo gelesen). Der Staat verpulvert also 1 Bildungsjahr von rund 11 Mio Schüler/innen, um Feuerwerke produzieren zu können, die Menschenleben kosten, Menschen ruinieren und ins Elend stürzen.

    Wer wird im Winter frieren und hungern? Die Ampelregierung? Der Präsident? Die Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder von Rüstungs- und Pharmakonzernen? Die Aktionäre? Die Funktionäre? Oder gar die „Altmedien“-Betreiber, die gerne einen Steckrübenwinter herbeiführen wollen?
    Und all das nur, weil sie – im Unterschied zu Putin übrigens – von Wirtschaft nichts verstehen und das von ihnen beförderte und das mit dem Geld der arbeitenden Bevölkerung mühsam geflickte Finanzsystem endgültig zusammengebrochen ist.

    Naja. Meine Meinung.

  2. Nachtrag: 27 Millionen russische Menschen war gemeint. Es wurden insgesamt mehr als 70 Millionen Menschen getötet. Könnte man auch prozentual betrachten, mache ich nicht. Diese Zahlen reichen, um sich vorstellen zu können, was die russische Bevölkerung von einem Deutschland hält, das wieder “Führungsmacht” sein will.

  3. Ob Putin ein netter oder ein böser Mensch ist, weiß ich nicht. Ich habe ihn nie persönlich kennengelernt. Ich wüsste auch keinen Grund, ihn „verstehen“ oder ablehnen zu müssen. Er ist Staatsoberhaupt, so wie Biden, Kim Jong Un, Mohammed bin Salman und Scholz es in ihren Ländern sind. Auch die habe ich nie persönlich kennengelernt. Aus Pressemeldungen schließe ich, dass die alle zur gleichen Kaste von „Staatsmännern“ gehören, da nimmt sich keiner etwas.

    Wovon ich etwas verstehe: Deutschland. Da bin ich geboren, aufgewachsen, musste mich mit vielen Rüpeln auseinandersetzen und üble Politik ertragen, lebe jedoch noch immer hier. Und sehe, welche geschichtsvergessenen Kindsköpfe sich die Taschen voller – von der arbeitenden Bevölkerung erwirtschaftetes – Geld stopfen und nicht nur dummes, sondern unverantwortliches Zeug schwafeln.

    Heute in der SZ, Klingbeil zu „Zeitenwende“

    “Friedenspolitik bedeutet für mich, auch militärische Gewalt als ein legitimes Mittel der Politik zu sehen”, betonte er. Der 44-Jährige forderte über das beschlossene 100-Milliarden-Vermögen hinaus einen “anderen gesellschaftlichen Umgang” mit der Bundeswehr. Notwendig sei eine “neue Normalität”.

    “Deutschland muss den Anspruch einer Führungsmacht haben”, sagte er. Nach knapp 80 Jahren der Zurückhaltung habe es “eine neue Rolle im internationalen Koordinatensystem”.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/spd-klingbeil-zeitenwende-grundsatzdebatte-1.5606471

    Nach „knapp 80 Jahren“? Rechnen wir: 2022 – 80 = 1942. Aha. Stalingrad. „Zurückhaltung“ sagt er. Meint er damit die Aktionen der 6. Armee (230.000 Soldaten), die massive Bombardierung der Stadt durch die deutsche Luftwaffe oder das Scheitern dieses Angriffs und den Rückzug, der nicht gelang?

    „Führung bedeute aber nicht, “breitbeinig oder rabiat aufzutreten”.“
    Kann man sich gut vorstellen, wie die Bundeswehr Wolgograd einkesselt und die Soldaten der Bevölkerung zurufen: „Dass wir schießen, ist nicht böse gemeint. Nichts Persönliches. Wir haben auch Luftballons und schöne Fähnchen vom letzten SPD-Parteitag für Sie dabei.“

    Den Hinweis auf diesen Artikel habe ich von RT.de. Über welchen Link, sage ich nicht, sonst wird der Zugang auch wieder gesperrt. Weil wir ja Pressefreiheit haben.

    Wie wirken die „markigen“ Worte des Lars Klingbeil wohl auf die Nachfahren der im 2. Weltkrieg getöteten 27 Millionen Menschen? Das Deutschland von 1942 im Einklang mit den seinerzeitig verbündeten Truppen aus der Ukraine? Da muss man kein „Putin-Versteher“ sein, sondern schlicht Mensch, um das zu verstehen.

    1. Danke Dir. Eine ausgezeichnete Ergänzung. Darf ich das mit deinem “80 Jahre-Spiel” in einen Text einbauen? Mir ist das gar nicht aufgefallen und scheint mir wirklich ein verstecktes, hoch aktives Trauma zu sein, das sich da Bahn gebrochen hat …

      1. Ja, gerne. Gilt generell. Ich freue mich doch, wenn etwas, das ich hier poste, verwendbar ist, bei dem Versuch, dem herrschenden Wahnsinn Widerstand zu leisten.

        PS: Auf RT.de habe ich gerade gelesen:
        „Deutschland bereitet Lieferung von Mars II-Mehrfachraketenwerfern an die Ukraine vor
        Nachdem am Dienstag sieben Panzerhaubitzen als erste deutsche schwere Waffen direkt an die Ukraine geliefert worden waren, hat Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht am heutigen Mittwoch die Lieferung von drei Mehrfachraketenwerfern des Typs Mars II angekündigt. Noch im Juni soll die Ausbildung der ukrainischen Soldaten an den Raketenwerfern starten. Großbritannien und die USA werden zusammen weitere sieben Raketenwerfer liefern.
        Lambrecht gab sich zuversichtlich, dass die Ukraine die deutschen Raketenwerfer nicht für Angriffe auf russisches Territorium nutzen werde. Angeblich habe ihr dies der ukrainische Verteidigungsminister Aleksei Resnikow zugesichert.“

        Muss man so etwas noch kommentieren? Das ist doch blanker Hohn.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.