Über Moskau nach Peking. Teil II

Veröffentlicht von

Über Moskau nach Peking. Teil II

Sage bitte niemand, dass man das doch nicht wissen konnte.

Es ist das Merkmal von großen Kriegen, von Vorkriegszeiten, dass Eskalationen und Beschwichtigungen, große Landkarten und immer kleiner werdende Innenwelten, äußerste Kälte und intime Exzesse Hand in Hand gehen.

Den ersten Teil findet ihr hier: https://wolfwetzel.de/index.php/2023/04/18/ueber-moskau-nach-peking-teil-i/

Der letzte Kampf um die Vorherrschaft

Man muss die Vertreter, die dieses Jahr auf der „Sicherheits“konferenz (SIKO) in München aufgetreten waren, nicht mögen. Aber sie sind Wegbereiter und Seismographen des Systems, das sie vertreten und sehr gut leben lässt. Die dort Aufgerufenen haben keine diplomatischen Winkelzüge zu beachten. Sie könne also das vordenken und zur Sprache bringen, was offiziell nicht beim Namen genannt werden darf.

Es geht im Krieg auf dem Territorium der Ukraine „um den Machtkampf zwischen den Staaten, die die alte, vom Westen dominierte Weltordnung verteidigen – sie wird im Westen gern als angeblich „regelbasierte“ Ordnung gepriesen –, gegen andere, die die westliche Dominanz abschütteln wollen. Zu letzteren zählt der Munich Security Report, eine Art Begleitheft zur Konferenz, Russland und China.
(Der Zusammenbruch der alten Ordnung, german-foreign-policy.com vom 14. Februar 2023)

Der letzte Kampf um die Vorherrschaft

Visits: 248

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert