Der eliminatorische Nationalismus

Veröffentlicht von

Der eliminatorische Nationalismus

Wenn es nach der deutschen Bundesregierung geht, soll es einen “gesunden” Nationalismus geben. Vom dem ist hier nicht die Rede:

 

 

„Ich habe eine vollständige Belagerung des Gazastreifens angeordnet. Kein Strom, keine Lebensmittel, kein Wasser, kein Gas, alles ist geschlossen. Wir kämpfen gegen menschliche Tiere, und wir handeln entsprechend.“

 

 

New York Times:
Defense Minister Yoav Gallant of Israel said that “no electricity, no food, no water, no fuel” would be allowed into Gaza, the crowded and impoverished coastal territory that is already under a 16-year blockade by Israel and Egypt.
https://www.nytimes.com/2023/10/09/world/middleeast/israel-gaza-siege-hamas.html

 

 

 

 

Man sollte wissen, dass man der Hamas vorwirft, dass sie “die Juden” ins Meer werfen wolle. Wenn dieselbe Auslöschungsfantasie die israelische Frauenministerin äußert, ist das … nicht der Rede wert.

 

 

 

“Nakba” steht für die Vertreibung von PalästinenserInnen im Zuge der Staatsgründung Israels 1948. Viele davon sind in den Gaza-Streifen geflohen. Eigentlich war bisher immer die Behauptung der israelischen Regierung, dass es 1948 keine Vertreibungen gab. Jetzt droht ein Mitglied der Regierungspartei mit etwas, was die Vertreibung “in den Schatten stellen wird”.

 

 

 

Die Entmenschlichung des Gegners, die Androhung eines ethnischen Massenmordes ist kein Zeichen für die “einzige Demokratie” im Nahen Osten, sondern der Weg in eine Diktatur. Die “Justizreform” ist die zivile Form, dort hinzukommen.

 

 

 

Dieser Krieg wird nicht von israelischen Soldaten gewonnen und auch nicht durch (israelische) Soldaten beendet. Er wird erst beendet, wenn die Hunderttausende Menschen in  Israel einen Zusammenhang zwischen der “Justizreform” und dem Krieg gegen Palästina erkennen.

Wolf Wetzel | 23.10.2023

 

Quellen und Hinweise:

Wer hat zum x-ten Mal angefangen? Gaza – ein Gefängnis ohne Wärter, Wolf Wetzel, 2023:

https://wolfwetzel.de/index.php/2023/10/16/wer-hat-zum-x-ten-mal-angefangen-gaza-ein-gefaengnis-ohne-waerter/

Völkerrecht à la carte – Gaza-Krieg 2014, Wolf Wetzel, 2014: https://wolfwetzel.de/index.php/2023/10/14/desertation-i-volkerrecht-a-la-carte/

Die verlorene Unschuld – zum Teufel mit den Opfern. Eine Auseinandersetzung mit linken Positionen zu Israel, Wolf Wetzel, 2001: https://wolfwetzel.de/index.php/2001/04/09/die-verlorene-unschuld-zum-teufel-mit-den-opfern/

 

Visits: 197

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert