Von “Nine Eleven” über Afghanistan bis zum Abzug

Nach 20 Jahren ziehen die letzten Soldaten des “Kreuzzuges gegen den Terror” aus Afghanistan ab. Die Medien wollen plötzlich unser ganzes Mitleid für Flüchtende aus Afghanistan, von denen jene so wenig wie möglich haben wollen, die sie zwanzig Jahre “beschützen” wollten. Über dem Umstand, dass es ein völkerrechtswidriger Krieg war, die Beteiligten also Kriegsverbrecher sind, schweigt man zusammen.

Kriegslogik Afghanistan

Ausgerechnet der SPD-Verteidigungsminister Peter Struck rechtfertigte den Angriffskrieg in Afghanistan 2001 mit den Worten: “Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt”. Wenn das jetzt gescheitert ist, dann geht doch auch Deutschland unter?

Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten!

Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten. Sorry. Jetzt müssen sie ohne uns auskommen. Ohne Putzfrau, ohne Au-Pair-Mädchen, ohne Personaltrainer, ohne Kindermädchen. Ohne Selbstaufopferung, ohne Überstunden, ohne Dankbarkeit, ausgebeutet zu werden. Das wäre doch mal etwas – anderes.

Afghanistan 2001-2021

Diese Frage ist wirklich ganz schwierig zu beantworten:
Warum konnte die deutsche Bundeswehr, das KSK, also deutsche Elitesoldaten, mit solider neonazistischer Grundausbildung und imperialer Überzeugung in Afghanistan, in 20 Jahren, die Frauen nicht „befreien“ und das Land so richtig demokratisch machen?

Verschwörungstheorien – ein Entgiftungskurs in drei Gängen. Teil I

Das Wort „Verschwörungstheorie“ ist in seinem Gebrauch die Vernichtung seines eigentlichen Wortsinnes. Es transferiert etwas ins Reich weitschweifiger Phantasien und haltloser Spinnereien, was nichts weiter ist als eine notwendige Annäherung an Formen der Konspiration. Faktisch kontaminiert dieser umgedrehte Begriff den Untersuchenden und schützt das verdeckt Vorhandene durch ihre offizielle Leugnung.