Kriegslogik Afghanistan

Veröffentlicht von

Kriegslogik Afghanistan

Ich will es ganz kurz machen:

 

 

 

Dazu ein Auszug aus einem Beitrag von Dirk Eckart/Telepolis vom 13.12.2002:

Landesverteidigung steht für die Bundeswehr “nicht mehr an der ersten Stelle”: “Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt”, betonte Verteidigungsminister Peter Struck (SPD). Zudem will er die Verteidigungspolitischen Richtlinien (VPR) neu fassen. “Wenn solches Denken Schule macht, landet die Welt über kurz oder lang im Chaos. Mit demselben Recht könnten Pakistan, Indien, China oder jedes x-beliebige Land in ihren Militärdoktrinen festlegen, dass deren Verteidigung am Rhein stattfindet”, warnte die Friedensbewegung.

Deutsche Fallschirmjäger unterwegs am Stadtrand von Kabul

Struck will jetzt die in den letzten Jahren immer wieder angekündigte Neufassung der Verteidigungspolitischen Richtlinien (VPR) in Angriff nehmen. Im Frühjahr sollen die neuen Richtlinien vorgelegt werden. Die momentan gültigen hatte Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) am 26. November 1992 erlassen. Aufsehen erregte damals besonders Punkt 8 der Richtlinien. Als “vitale Sicherheitsinteressen” Deutschlands wurden hier auch wirtschaftliche Interessen aufgeführt, für die die Bundeswehr in den Krieg ziehen soll:

“Aufrechterhaltung des freien Welthandels und des ungehinderten Zugangs zu Märkten und Rohstoffen in aller Welt im Rahmen einer gerechten Weltwirtschaftsordnung.”

Die schon jetzt als “Struck-Doktrin” in der Presse gehandelten Ankündigungen des Verteidigungsministers wurden parteiübergreifend begrüßt.

So sprach Angelika Beer kurz vor ihrer überraschenden Wahl zur grünen Parteivorsitzenden laut “Frankfurter Rundschau” vom 7. Dezember 2002 von einem “überfälligen Schritt”. “Jeder weiß, dass die Landesverteidigung auf absehbare Zeit keine Rolle mehr spielt”. Jetzt müsse noch die Wehrpflicht abgeschafft und sollten weitere Bundeswehrstandorte geschlossen werden.”

Ja, Frau Beer hat es weit gebracht. Anstatt wegen Unterstützung von Kriegsverbechen angeklagt zu werden, will sie jetzt Bundeskanzlerin werden!

Wolf Wetzel

Quellen und Hinweise:

“Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt”: https://www.heise.de/tp/features/Die-Sicherheit-Deutschlands-wird-auch-am-Hindukusch-verteidigt-3427679.html

 

Aufrufe: 135

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.