Gewollter Kontrollverlust

Gewollter Kontrollverlust Über die Naziverstrickungen des frühen Bundesnachrichtendienstes unter Reinhard Gehlen wird mittlerweile in aller Öffentlichkeit gesprochen – das »Stay-behind«-Netzwerk aber bleibt weiter außen vor Wolf Wetzel Wenn ein Nachrichtendienst, der eigentlich als Auslandsgeheimdienst fungieren

Die Akte General

„Die Akte General In der Bundesrepublik der 1950er-Jahre führt der Generalstaatsanwalt Fritz Bauer einen einsamen Kampf gegen die Vertuschung nationalsozialistischer Verbrechen und das Wegschauen. Damit macht er sich viele Feinde, die ihm Steine in den

„Institution M.“ – ein Agent, der nicht aus der Kälte kam

Seit dem 26. September 2016 steht Werner Maus in Bochum vor Gericht.
Sein Berufsbild ist verspielt unscharf: Die einen nennen ihn „Privatdetektiv“, die anderen einen „Undercover-Agenten“ oder „Selfmade-Agenten“. Mit semi-staatlichen Weihen statten ihn Bundesnachrichtendienst/BND und ‚Verfassungsschutz’ aus: Dort bekam er den Namen „Institution M.“ (SZ vom 5.4.2016).
Der Vorwurf lautet: Steuerbetrug. Ein notwendige Lapalie, wenn man das Feld hinter dem Steuerbetrug ausleuchtet:

Geheimdienste vor Gericht

Geheimdienste vor Gericht Eine Veranstaltung in Berlin am 21. und 22. Oktober 2016 in Berlin an der Humboldt-Universität und im Maxim Gorki Theater Was? Das „Forum Geheimdienste und Demokratie“ und ein Geheimdiensttribunal stellen die Frage