Fußball-Träume – mal ganz anders

Veröffentlicht von

Fußball-Träume – mal ganz anders

Die Fußball-WM in Qatar hat die Vorrunde fast hinter sich, der Protest hat sich längst verflüchtigt. Man spürt die Ohnmacht gegenüber dem Spektakel, die Bedeutungslosigkeit der Kritik, die Müdigkeit des eigenen Sarkasmus. Was will man schon (anderes) machen? Das geht schon …

Wer Fußball, also das Spiel auf dem Rasen, liebt oder mag, der übt sich in den nächsten Wochen in Trennkost: Man schaut Fußball, genießt schöne, spannende Spiele und lässt das andere links liegen. Auch wenn man weiß, dass das gar nicht geht.

Nun, Qatar ist wirklich weit weg. Aber das WM-Milliardenspektakel braucht keinen Wüstenstaat. Der Sitz der FIFA ist in der Schweiz, das „Sommermärchen“ hat sich mit „Kaiser“ und Co. in Deutschland zugetragen.

Wie es auch anders geht, wie man tatsächlich Sand ins Getriebe dieser Milliarden-Maschinerie streuen kann, erzählt die nachfolgende Geschichte. Sie hat sich ziemlich genau so zugetragen:

Fußball-Träume – mal ganz anders

Quelle:

Leicht überarbeiteter Auszug aus dem Buch: Tödliche Schüsse – eine dokumentarische Erzählung, Wolf Wetzel, Unrast Verlag 2008, Münster: https://wolfwetzel.de/index.php/2009/05/17/buchvorstellung/

 

Aufrufe: 124

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.