Über die Kriegstreiber-Einheitsfront

Veröffentlicht von

Über die Kriegstreiber-Einheitsfront

Den Song von Yann Song King – Und weil der Mensch nur Mensch ist … könnte man als lustige Satire auf die Partei “DIE GRÜNEN” und ihre Wähler***innen verstehen. Er ist jedoch sehr traurig, weil er mit der Umwidmung des “Einheitsfrontliedes” von Hanns Eisler einen sehr schmerzhaften Punkt trifft:

Die aggressive Wendung einer antimilitaristischen und antiimperialistischen Grundhaltung.

 

„Eine Partei, deren Wurzeln in der Friedensbewegung der achtziger Jahre liegen, wird zur Kriegspartei. Menschlich, allzumenschlich.“

Original: – Einheitsfrontlied – Hanns Eisler (Musik), Bertolt Brecht (Text)

 

Und weil der Mensch nur Mensch ist,

drum darf er auch vergessen, bitte sehr!

Und hat er sein Geschwätze von gestern satt,

gilt es heute halt nicht mehr.

 

Drum links, zwo, drei, drum links, zwo, drei,

Komm Du alter Pazifist!

Reih’ dich ein in die Kriegstreibereinheitsfront,

Weil du auch ein Grüner bist.

 

Und weil der Mensch nur Mensch ist,

drum will er Kriege führen, bitte sehr!

Und wenn er nurmehr kleines Geschütz noch hat,

müssen schwere Waffen her.

Und weil der Mensch nur Mensch ist,

drum muss er was riskieren, bitte sehr.

Auf in’s letzte Gefecht mit dem grünen

Heeresführer Hofreiter.

 

 

 

Wer noch ein bisschen über den Vorwurf der Kriegstreiber-Partei “Die GRÜNEN” wissen möchte, die die traditionellen Parteien an Kriegsgeschrei  und absoluter Geschichtsvergessenheit mit Feminismus-Parfüm und Hippie-Flair in den Schatten stellen, dem sei dieser Text empfohlen:

Kriegstreiber*innen verstehen die Welt nicht mehr

 

Wolf Wetzel

 

Aufrufe: 238

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.