Beherbergungsverbot für den “Verfassungsschutz”

Veröffentlicht von

Längst überfällige Eilmeldung

Das Beherbergungsverbot für das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in Köln gilt ab sofort und bis auf Weiteres.

Jetzt mit noch mehr Service: Ein Kontaktformular zum Mithilfe

Stellen Sie sich einfach mal vor, man will wirklich alle Infektionsketten unterbrechen, Verbreitungswegen folgen, einen erneuten Ausbruch verhindern, die Superspreader isolieren, dann könnte man jetzt richtig loslegen!

Und denken Sie an die “Corona-Leugner”! Wie lange hat der Verfassungsschutz geleugnet, dass es einen neonazistischen Untergrund gibt, wie lange hat er die Gefahr kleingeredet, wie lange hat der Verfassungsschutz behauptet, dass er vom NSU keine Ahnnung hatte …

Und Sie wissen: Jetzt kommt es darauf an, alles zu melden, was zur Eindämmung dieser und jener Pandemie hilft. Dazu gibt es ein sehr hilfreiches Kontaktformular, wie das von der Stadt Essen:

Nutzen Sie es! Melden Sie verdächtiges! Melden Sie auf dem Kontaktformular, wenn Sie suspekte, regelwidrige Kontakte beobachten!

Und lassen Sie sich nicht einschüchtern von denen, die vor Denunziationen warnen. Was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein.

Für sachdienliche Hinweise und historische Parallelen sind wir dankbar.

Wolf Wetzel

Aufrufe: 253

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.