Die Schuldfrage – nach der Bayernwahl

Veröffentlicht von

Die Schuldfrage – nach der Bayernwahl

Selbstverständlich sind sie an allem schuld:

Die Ausländer, die Islamisten, die Flüchtlinge.

 

Früher

war alles ganz einfach.

Für Sonne und Regen, für Reichtum und Armut, für Glanz und Elend, für alles und das Gegenteil waren immer die Juden schuld.

Dass das wieder so ist, darum wird noch gerungen.

Bis dahin muss man eben „differenzieren“.

 

Doch nun haben wir ein echtes Problem:

Bei der Bayernwahl waren weder Ausländer, Islamisten oder/und Flüchtlinge, auch nicht alle zusammen Schuld

am CSU-Debakel und dem Ende der (selbst-)gewählten Alleinherrschaft.

Es waren die zwei Millionen Wahlberechtigten, die nach Bayern gezogen sind. Die allermeisten Deutsche und aus wirtschaftlichen Gründen.

Sie haben, so die „Analysen“, der CSU die Gefolgschaft verweigert.

 

Was machen wir mit denen?

Zurückschieben? Abschieben – in ein sicheres „Drittland“?

Oder wie wäre es mit einem Pogrom?

Wolf Wetzel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.